1. Veröffentlicht am 9. Dezember 2012

    Bern. Die Staatsangestellten sollen künftig mehr von zuhause aus arbeiten. Das fordert der grünliberale Nationalrat und Unternehmer Jürg Grossen (BE) in einer Motion, die er diese Woche einreichen will. «Der Bund sollte hier eine Vorreiterrolle übernehmen und eine Mindestquote für Home-Office-Arbeit von 20 Prozent vorschreiben», sagt Grossen zur Zeitung „Der Sonntag“. Er gewährt der Verwaltung dafür eine Übergangszeit von fünf Jahren. Wie der Bund dieses Ziel umsetzen soll, lässt der grünliberale Nationalrat offen. Die Schweizer Volkswirtschaft verliere heute zu viel Zeit, Energie und Geld mit unnötiger Mobilität, sagt Grossen. «Der zunehmende Pendlerverkehr belastet Umwelt und Gesundheit und bringt unsere Verkehrsinfrastruktur an ihre Kapazitätsgrenze.»

    Der Artikel in der „Schweiz am Sonntag“: http://www.schweizamsonntag.ch/inhalt/180/