Politik

Politik ist für mich ein entscheidendes Mittel, um mich für eine dauerhaft bessere Welt einzusetzen. Die Verbindung von Umwelt und Wirtschaft ist mir am wichtigsten. Nur moderne Formen des Wirtschaft, der technologischen Entwicklung und des sozialen Lebens können die komplette Zerstörung der Natur verhindern.

Engagement

Seit 2011 habe ich mich aktiv in die Verkehrs, Energie- und Medienpolitik eingebracht, Sowohl in der Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen (KVF) wie auch in den Debatten (Voten). Ich habe die Gesetzesberatungen bei der Energiestrategie 2050, bei FABI (Finanzierung- und Ausbau Bahninfrastruktur), bei der Autobahnvignette und beim Radio- und Fernsehgesetz mitgeprägt. Einige meiner eingereichten Vorstösse wurden angenommen oder erledigt, andere sind noch nicht behandelt oder nicht mehrheitsfähig.

Meine Haltung zu/r:

Energiepolitik

Mit einem vernünftigen Einsatz der Energie (im richtigen Mass brauchen wenn ich einen Nutzen habe = Energieeffizienz) kann der Verbrauch um 30-50 % reduziert werden. Jede Kilowattstunde, die nicht verbraucht wird, muss nicht produziert, gespeichert und transportiert werden. Die Schlüsseltechnologie ist die Elektrizität, mein tägliches Tätigkeitsfeld.

Deshalb: AKWs nicht sofort abstellen, aber schrittweise und vernünftig geplant. Der Strom muss in Zukunft erneuerbar und dezentral produziert werden. Gebäudebesitzer sollen Energieproduzenten sein (Photovoltaik,  etc.). Der Grimselstausee soll erhöht werden und als Speicher für die unregelmässig anfallenden erneuerbaren Energien dienen!

Raumplanung/Verkehr/Arbeitsplätze

Wir müssen die Finanzierung der Verkehrsinfrastruktur langfristig sichern und die hohen externen Kosten durch Lärm und Umweltemissionen reduzieren. Dazu braucht es ein verursachergerechtes Mobility Pricing und die konsequente Umstellung auf Elektrofahrzeuge, welche mit erneuerbarer Energie versorgt werden.

Ich setze mich für die Stärkung von Kompetenzzentren (Gewerbe, Industrie, Schulen, Spitäler, etc.) und für eine vielfältige Kulturszene auch in ländlichen Gebieten wie dem Berner Oberland ein. Damit bieten und sichern wir unseren motivierten, belastbaren und gut ausgebildeten Fachkräften interessante Arbeitsplätze und ein attraktives Freizeitangebot in der Region.

Ich befürworte weitsichtige, gesunde Lebensmodelle mit Wohnen, Arbeiten und Erholung in unmittelbarer Nähe. Dadurch ergibt sich eine bessere Lebensqualität, mehr Freizeit statt Fahrzeit, das Verkehrsaufkommen und der Verkehrslärm werden reduziert und die Verkehrswege werden sinnvoll entlastet.

Bildung

Eine gute Bildung ist die Grundlage unseres wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Erfolgsmodelles in der Schweiz. Das duale Bildungssystem ist ein grosser Trumpf der Schweiz. Zusammen mit den Universitäten und Fachhochschulen garantiert die Berufslehre eine sehr wichtige, marktgerechte Ausbildung. Deshalb unterstütze ich Lehrbetriebe sowie Berufs- und Mittelschulen in unserer Region.

Als Unternehmer und Ausbildner in einer zukunftsträchtigen Branche (Elektroplanung/Energieeffizienz) biete ich momentan über 40 jungen Leuten attraktive Arbeitsplätze an, davon 10 Lernende.

Tourismus

Ich bekräftige die wichtige volkswirtschaftliche Bedeutung des Tourismus für unsere Region und unterstütze eine starke Positionierung des Berner Oberlandes für attraktive und naturnahe Erholung. Ich setze mich ein für einen sanften, qualitativ hochwertigen Tourismus im Einklang mit einer Landwirtschaftspolitik, die den Interessen der kommenden Generationen und des Oberlandes gerecht wird.

Landwirtschaft

Landwirte sollen gesunde, qualitativ hochwertige Nahrung auf umweltverträgliche Art und Weise produzieren. Unsere schweizerischen Qualitäts- und Produktionsstandards sollen beibehalten werden. Lebensmittelimporte müssen mit den gleichen Kriterien wie unsere gemessen und entsprechend gekennzeichnet werden.

Verlässliche Wirtschaftspartei

Die Grünliberalen sind eine verlässliche Wirtschaftspartei. Mit einer klaren Haltung in der Handels-, Finanz- und Innovationspolitik vertreten wir die Interessen von international tätigen Firmen genauso wie von Start-Ups und KMU. Eine liberale Wirtschaftspolitik und der Einsatz für Umwelt und Natur sind zentrale Anliegen von uns. Wir Grünliberalen stehen aber auch für eine moderne, liberale Gesellschaft und für eine offene und vernetzte Schweiz.

Starker Wirtschaftsstandort

Ein starker Wirtschaftsstandort Schweiz ist essenziell. Deshalb setze ich mich für echte liberale Lösungen anstelle von Einzelinteressen ein. Um die hohe Steuerbelastung zu reduzieren, braucht es eine sparsame Ausgabenpolitik und eine schlanke, kundenfreundliche Verwaltung. Die heutige Bürokratie muss deutlich abgebaut werden.

Gesundheit

Um Gesundheit erhalten und fördern zu können, braucht es ein stabiles Ökosystem und einen sorgfältigen Umgang mit Nahrungs- und Energieressourcen. Aber auch Bildung, Einkommen, angemessene Wohnverhältnisse sowie sozialer Friede sind wesentliche Bestandteile für einen guten Gesundheitszustand (Ottawa-Charta 1986).

Als Familienvater, Arbeitgeber, Ausbildner, Sportler, Unternehmer und Politiker setze ich mich dafür ein, dass Menschen in unserem Land dazu befähigt werden, die eigene Gesundheit zu fördern und sich vor Gefahren, Unfällen und Krankheiten zu schützen (Prävention).

Aktuelle politische Tätigkeiten:

●Seit 26.8.2017 Präsident der glp Schweiz (2012-2016 Vorstandsmitglied/2016-2017 Vizepräsident)
● Seit 2012 Mitglied der nationalrätlichen Kommission für Verkehr- und Fernmeldewesen KVF
● Seit 2011 Nationalrat der glp Kanton BE (2015-2017 Vizepräsident der glp-Fraktion)

Tätigkeiten in Verbänden und Vereinen

Seit 2017 Präsident Swiss e-Mobility (2012-2017 Gründungs- und Vorstandsmitglied)
● Seit 2017 Präsident Konferenz der Gebäudetechnikverbände KGTV (2013-2017 Gründungs- und Vorstandsmitglied)
● Seit 2016 Präsident Volkswirtschaft Berner Oberland (2015-2016 Vizepräsident und Geschäftsleitungsmitglied)
● Seit 2016 Vorstandsmitglied Bauen digital Schweiz
● Seit 2014 Vorstandsmitglied Swisscleantech
● Seit 2013 Alpenrat (Alpeninitiative)
● Seit 2013 Vorstandsmitglied Energieallianz
●  Seit 2012 Vorstandsmitglied Informationsdienst für den öffentlichen Verkehr (LITRA), Bern

Frühere politische Tätigkeiten

●  2000 -2010 Schulkommission/Schulrat BZI Interlaken
● Gründungsmitglied 2009 der Grünliberalen Thun/Berner Oberland
● 2009-2012 Präsident der Grünliberalen Thun/Berner Oberland
● 2010-2013 Mitglied der Kommission Tiefbau, Verkehr und Wasser der Gemeinde Frutigen
● 2012-2016 Co-Präsident der Grünliberalen Kanton Bern
● 2012-2017 Gründungs- und Vorstandsmitglied Stromeffizienz Initiative
● 2012-2017 Präsident und Gründungsmitglied Unternehmerinitiative „Neue Energie Bern“