1. Veröffentlicht am 9. Oktober 2015

    Im öffentlichen Beschaffungswesen findet ein Preiszerfall in bisher nicht gekanntem Ausmass statt, der den usic-Mitgliedern zu schaffen macht. Beim Hauptzuschlagskriterium Preis sind regelrechte Dumpingtendenzen zu beobachten, denn es werden Zuschläge mit Stundenansätzen von 50 bis 60 Franken herumgereicht. Jürg Grossen und Hans Grunder, zwei erfahrene Ingenieurunternehmer und Politiker, nehmen im Gespräch zur aktuellen Situation Stellung.

    Zum Artikel der baublatt Zeitschrift vom 09. Oktober 2015: Tiefpreise im öffentlichen Beschaffungswesen: Wo steht die Politik?